Treffen am 29.10.2014 im Pons

Hallo liebe FreifunkerInnen,

ich möchte euch einladen zu unserem nächsten regelmäßigen FreifunkerInnen Treffen am letzen Mittwoch des Monats
(diesmal also der 29.10.2014) um 19:30 Uhr im Pons.
Neue Gäste sind herzlich eingeladen, uns im Pons zu besuchen.

Themen oder Fragen wollen wir wieder nach Möglichkeit vorher sammeln. Ich habe dafür ein Pad eröffnet:
http://pad.freifunk.net/p/fflg20141029.

Bisher habe ich keinen Tisch reserviert und weiß auch nicht, ob der Clubraum frei ist,
aber wir finden uns schon.

LG,
Claas

Freifunk Treffen im Pons

Hier eine Mail von Claas aus der Mailingliste. Neue Gäste sind herzlich eingeladen, uns im Pons zu besuchen.

——————————————————————————————————————————–

Hallo liebe FreifunkerInnen,

ich möchte euch einladen zu unserem nächsten regelmäßigen FreifunkerInnen Treffen am letzen Mittwoch
24.9.2014 um 19:30Uhr im Pons.

Ich würde gerne versuchen etwas mehr Struktur in
das Treffen zu bekommen und würde euch darum bitten, wenn ihr Themen oder Fragen habt, diese nach Möglichkeit vorher schon mal in dieses Pad zu schreiben:
http://pad.freifunk.net/p/fflg20140924
Dann kann man sich im Zeifel besser vorbereiten und wir haben einen roten Faden. 😉
Ist als Test gedacht, überlegt euch einfach bis Mittwoch, was ihr davon haltet.

Bisher habe ich keinen Tisch reserviert und weiß auch nicht, ob der Clubraum frei ist,
aber wir finden uns schon.

LG,
Claas

Lunatic Festival mit freiem Internet versorgt

Heute waren viele Helfer im Einsatz, um die Infrastruktur des Lunatic Festivals aufzubauen. Auch einige Freifunker haben den Weg aus des Gelände gefunden („Wo muß ich hin? Ich stehe an der Sparkasse.“ – „Was? Hier gibt es eine Sparkasse?“) und haben sich dort mit den lokalen Gegebenheiten auseinandergesetzt.

Ich hätte wirklich nicht erwartet, wie viele Leute da so rumlaufen, aber anscheinend wussten die Meisten, was sie zu tun haben. Die Freifunker James und Adnan aus London (teilzeit Lüneburger) hatten einen Ansprechpartner bei der Festival Orga, der uns dann in einen Kellerraum führte, an dessen Tür ein Schild „LAN“ hing. Nebenbei: die Kellerräume einer ehemaligen Kaserne sind schon komisch: Dicke Wände und Bunkertüren. WLAN war da schon mal nicht zu holen.

Als wir den Schrank mit den Switches öffnen wollten, ist auch noch dummerweise das Schloß zugeschnappt. Das war dann mal ein kurzer Ausflug zu unserem vermeintlichen Internet Uplink.Unser Oraga-Kontakt meinte, dann müsse er noch mal „den Typen von der IT“ anrufen. Ich hatte spontane Panik-Schweiß-Ausbrüche. Die „Typen von der IT“, die ich aus meiner alten Uni kenne würden alles machen, aber niemand „den Typen vom Freifunk“ einen Netzwerkschrank aufschließen. NIEMALS.

Als der gute Mann von der Leuphana IT ankam, machte er den Schrank auf und sagte: „Hier, ab Port 15 könnt Ihr Euch bedienen. Braucht Ihr noch Kabel? Ich habe diverse 20 und 25m Kabel über“.

BITTE? Ich war baff. Der gute Mann hat uns wirklich geholfen! Vielen Dank noch mal an dieser Stelle an die Uni IT!!! Unser erster Uplink war damit schon mal klar.

Den nächsten sollten wir in der Mensa finden. Soweit alles locker, und die Router-Installation an der Wand hat schon fast künstlerischen Wert:

router

Hier gab es allerdings ein Problem: das Testnotebook kam problemlos ins Internet – der Router nicht. Also? Anruf beim „Uni IT Menschen“.

James: „Kein Internet an der Dose.“

IT: „Was? Wie heißt die Dose?“

James: „aslnasnlaknlanx2312“

IT: „Die kenne ich gar nicht. Ich komme mal eben vorbei.“

Wir: Baff.

IT: „Aha. Ich lege Euch mal eben auf ein anderes VLAN, dann geht es.“

Wir: Total baff.

Fazit: Läuft.

Ich bin wirklich überrascht was für entspannte (und kompetente!) Uni-IT-Menschen es doch gibt!

Aktuell sieht das Setup auf dem Uni Campus so aus:

Screenshot - 06052014 - 10:31:21 PM ( Map data © OpenStreetMap contributors, CC-BY-SA)

Bisher 7 Router und davon 3 mit Internet-Uplink über die Uni. Morgen geht es weiter (leider ohne mich). Wie man an den Namen unschwer erkennt, haben unsere südlichsten Lüneburger Freifunker etwas Hardware zur Verfügung gestellt. Auch an Euch ein großes Dankeschön an dieser Stelle.

Freies WLAN auf den Lunatic Festival

Freifunk Lüneburg wird das Lunatic Festival, das an diesem Wochenende an der Leuphana Uni Lüneburg stattfindet mit kostenlosem und freien WLAN versorgen.

Pressemitteilung

Freies WLAN auf dem Lunatic Festival

Das mittlerweile elfte „Lunatic Festival“ findet am 06.06 – 07.06.2014 in Lüneburg auf dem Campus der Universität statt. Der Verein Freifunk Lüneburg (i.G.) ist dieses Jahr mit dabei! 
„Ziel unseres Vereins ist es, dass Menschen die Möglichkeit erhalten in Lüneburg und Umgebung freie Netzwerke aufzubauen, zu betreiben und sich darüber sozial und kulturell austauschen.
Ein Festival wie das lunatic ist dafür ein spannender, temporärer, experimenteller gesellschaftlicher Mikrokosmos. Wir wollen sehen, ob unsere Idee dort funktioniert.
Dazu werden wir an strategischen Stellen auf dem Campus-Gelände unsere privaten Freifunk-Geräte aufstellen, um das Gelände mit WLAN zu versorgen. 
Wir wollen möglichst vielen Festival-TeilnehmerInnen einen kostenlosen und freien(d.h. unzensierten) Zugang zum Internet zur Verfügung stellen.„, so der erste Vorsitzende Arnim Wiezer.
„Weiterhin werden wir auf dem Gelände temporär „Freifunk“-Aufkleber anbringen, die die Festival Teilnehmer darüber informieren, dass sie Freifunk und das Internet nutzen können. 
Freifunk Lüneburg wird auch auf einem der Festival Flyer vertreten sein und die NutzerInnen darauf hinweisen, dass sie sich unter freifunk-lueneburg.de genauer über Freifunk informieren können.“ ,sagt der zweite Vorsitzende Rüdiger Biernat.
„Wir bedanken uns herzlich bei der Leuphana Universität, die unser Freifunknetz an das Internet anbindet.“, so Claas Heinrich, Schatzmeister.
Von Londoner Netzaktivisten (http://resync.ug) wird das Freifunknetz zudem für einen kulturellen Workshop verwendet. 
Per Smartphone, QR-Code und Freifunknetz können die Festivalgänger online ein Mashup aus Bilder, Sound und Videos erstellen und beobachten.
Weitere Infos hierzu:
Wir freuen uns auf das Lunatic Festival!

Gründung eines Vereins „Freifunk Lüneburg“

Liebe Freifunker,

es ist so weit, wir möchten für Freifunk Lüneburg einen Verein gründen.
Frithjof war so nett und hat eine Vereinssatzung entworfen, die in diesem Pad zu finden ist.

Termin ist der 21.5 um 20:00 Uhr.

Ort: Freiraum Lüneburg, Salzstr. 1

Falls Ihr Fragen, Anmerkungen etc. habt, mailt mir (k.lamprecht@web.de) diese bitte zu, damit ich sie im Vorfeld ggfs. verteilen bzw. zur Abstimmung (doodle) geben kann.

Eine kleine Ergänzung zur Vereinssatzung hat Frithjof z. Bsp. noch. Er möchte ergänzen, dass bei Vereinsauflösung die Gelder an den Dachverband Freifunk bzw. wenn dieser auch nicht mehr existiert an die Stadt Lüneburg gehen.

Zum Ablauf der Vereinsgründung:

– zur Gründung werden mindestens 7 Mitglieder benötigt

– die Vereinsgründung und die Satzung müssen beschlossen werden
– drei Vorstände (Vorsitzender, Stellvertreter und Kassenwart) müssen gewählt werden
– es ist ein Vereinsbeitrag festzulegen
– es muss ein Protokoll der Gründungsversammlung erstellt werden

Anbei ein paar Links zur Vereinsgründung:

http://www.stade.ihk24.de/recht_und_fair_play/Handels-_und_Gesellschaftsrecht/Gesellschaftsrecht/Eingetragener_Verein/1131554/Vereinsgruendung.html

http://www.vereinsknowhow.de/kurzinfos/leitfaden.htm

http://www.ofd.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=17514&article_id=67744&_psmand=110